Startseite Dojo Angebote Pädagogik Seminare Galerie Videos Links/Impressum Veranstaltungen
        Pädagogik
André Raguse, geb. im April 1958 betreibt seit 1973 Kampfsport bzw. Kampfkunst. Er machte eine  Ausbildung  zum Krankenpfleger  und fing 1978  an  sich  mit Yoga  zu beschäftigen, das  er noch heute intensiv betreibt. Seit 1987 unterrichtet er  Kinder und Erwachsene  fast  jeden   Alters in  Kung Fu und  Yoga.  Die  daraus  entstandenen Aufgaben und   Verantwortungen   ließen  ihn immer  mehr   in  den   pädagogischen  Bereich  eindringen.  Selbst  Vater  von 4  Söhnen und der Spaß  an der Pädagogik  führten letztendlich  dazu,  dass  er  seinen  Beruf  wechselte. Er  arbeitet seit  1993  als  Erzieher  auf  einen  pädagogischen – betreuten  Abenteuerspielplatz.  1995  konzi- pierte  und  entwickelte  er  den   Eki-Kinkyo  Stil, der  für  ihn  zum Leitfaden  in  der  Pädagogik wurde. Seit  dem  unterrichtet  er  erfolgreich  Gruppen  in  Grundschulen  und  aus  verschieden- sten  Kitas, zum  Teil  mit  Kindern ab  2 ½  Jahren.  2004  gründete er den Eki-Kinkyo Dojo e.V. in  dem  Yoga, Kung Fu, Tai-Chi  und  Konzentrationstraining, für  alle  Altersgruppen angeboten wird. Seit 2007 leitet er zahlreiche Fortbildungen, Seminare und Workshops für Lehrer und andere Pädagogen.
Hintergründe Auf der Gesundheitskonferenz „Bewegung geht uns alle an“ des Bezirksamts Mitte in Zusammen- arbeit mit dem Landessportbund im Februar 2006 zeigte sich, wie alarmierend der  gesundheitliche Zustand der Kinder in Deutschland ist. Ein zu großer Teil der Kinder sind sportdistanziert und ver- bringen einen großen Teil ihrer Freizeit vor dem Fernseher  und Videospielen. Diabetes und  Kreis- lauferkrankungen, die  in  engem  Zusammenhang zu  Bewegungsmangel und  Übergewicht stehen, nehmen auch bei jüngeren Kindern dramatisch zu. Die Ergebnisse der  PISA-Studie  sind  ebenfalls besorgniserregend. Ein Grund dafür ist auch die zunehmende  mangelnde  Konzentrationsfähigkeit von Kindern und  Jugendlichen, die  u.a.  durch  zu  starke  Medienüberflutung  ausgelöst wird. Ver- ständnislosigkeit und schlechtes „Vorleben“ vieler  Eltern  sorgen f ür eine ungesunde  Lebensweise der Kinder. Die Aufnahmefähigkeit vieler  Kinder  ist  durch  permanente  Konzentrationsschwäche beeinträchtigt. Demzufolge werden die Kinder eingeschult ohne die nötige Konzentrationsfähigkeit dafür  mitzubringen. Dies  führt  zwangsläufig  zu  einer  Überforderung  der  Kinder, Erzieher und Lehrer, in den meist personell  unterbesetzten  Kitas  und  Schulen. Mit  politischen Veränderungen  ist in der Zukunft nicht zu  rechnen.  (Kurzsichtigkeit  und  Haushalts-Kürzungen  in  allen sozialen Bereichen) Das Bedeutet, die  Pädagogik  wird i hre  Strategie  effizienter  gestalten müssen  um  die wachsenden  Probleme, wenigstens  zum Teil  bewältigen  zu  können.  Eki-Kinkyo, als  ergänzende Pädagogik, bietet da eine echte Chance dem entgegen zu wirken. Wer regiert uns wirklich und was wird aus unseren Kindern André Raguse Neuauflage: 196 Seiten Hardcover 21,80 € BuS Verlag ISBN: 9783944909370 siehe www.andreraguse.de
Was ist Eki-Kinkyo? Eki-Kinkyo (alt chinesisch) „Training von Körper und Geist“ wurde vor ca. 1500 Jahren  von dem gelehrten  Boddhidharma  in  China  entwickelt. Die Begriffe  Zen oder  Do (der Weg im mentalen Sinne)entsprangen seiner Philosophie. Er entwickelte u.a.  die These dass der Mensch  aus 18 natür- lichen Eigenschaften  besteht. Die ersten 7 Eigenschaften sind mentaler  Natur und die  weiteren 11 Eigenschaften körperlicher- geistiger Natur.  Politische Veränderungen und Machtkämpfe in  China sorgten  im  Laufe der  Jahrhunderte  dafür, dass vieles in Vergessenheit geriet und  Niedergeschrie- benes verloren ging. Auf Grund der  noch vorhandenen  Indizien  über  die Eigenschaften des  Eki- Kinkyo mussten   die  verlorenen Eigenschaften  durch  Recherchen  erst  wiedergefunden  werden. Dieses machte sich André Raguse zur Aufgabe, er recherchierte mehr als 10 Jahre um die  18 Eigen- schaften wieder als Ganzes zu verstehen. Vom Sommer 1995  an waren  die  18 Eigenschaften  des Eki-Kinkyo die Grundlage seiner  Pädagogik, Kampfkunst und  Yoga. Zielsetzung ist  es  die  natür- lichen  Eigenschaften durch   gezielte, spezielle Übungen zu stärken, Verbessern bzw. zu  Erweitern. 
Die 18 Eigenschaften des Eki-Kinkyo 1.  PHILOSOPHIE: Es liegt in der Natur des Menschen nach Erkenntnis zu streben, um Zusammenhänge zu erkennen. Daraus  entstehen die Lebensanschauung und der Glaube. 2.  DISZIPLIN:       Das Verständnis zur Selbsterziehung, Geduld und Ausdauer.      3. KONZENTRATION: Die Kunst, den Geist und / oder Körper auf einen Punkt fixieren, sich zu sammeln. In dem Moment nur das Eine. 4.  ATMUNG: Die Atmung als Brücke vom Geist zum Körper zur Seele. Durch bewusste Atemübungen zum gesunden Automatismus. Atmung als Gefühlskontrolle und Konditionsverbesserung.   5.  FEELING:  (englisches Wort, es gibt kein treffenderes)  Aus dem Bauch heraus, positives Gefühl, Freude und Spaß haben. 6.  KREATIVITÄT: Dinge künstlerisch zu betrachten und umsetzen zu wollen; schöpferisch sein. 7.  INTUITION: Unmittelbare Erkenntnis (ohne Reflexion), ahnendes Erfassen oder auch instinktives Handeln, Vorahnung.
9.  STABILITÄT: Die Festigkeit, auch körperlich oder Widerstandsfähigkeit, des Charakters und Körper. 10. FLEXIBILITÄT: Die Biegsamkeit, Beweglichkeit eines Menschen körperlich und geistig (auch Veränderlichkeit) 11. TEMPO: Schnelligkeit im Handeln, Geschwindigkeit 12. REAKTION: Auf etwas eingehen, Gegenwirkung oder auf einwirken von außen handeln können. 13. SPONTANEITÄT: Selbsttätigkeit ohne äußere Anregung, eigener innerer Antrieb freiwillige Handlung 14. FLUSS: Bewegungen (auch geistig) die frei sind von Ecken und Kanten. Fließen und weich sein im Handeln. 15. DYNAMIK: Kraftgespanntes Handeln, Schwung oder Triebkraft. 16. TIMING: Ein gutes Gefühl für den Moment; Wahl des Zeitpunktes.
17. DISTANZGEFÜHL: Das richtige einschätzen eines Abstandes, Empfindlichkeit von der Nähe entwickeln. 18. DIFFERENZIERUNG: Kräfte unterscheiden und / oder einschätzen können, sowie selbst auf unterschiedlichsten Abstufungen Eingehen bzw. Handeln können.
8. MOBILITÄT: Die Beweglichkeit des Geistes und des Körpers
Referenzen  und Zusammenarbeit  mit Kitas: Nazareth Kita*     Fortbildung - April 2007- Ergänzungsfortb. Okt. 2008 Kelebek-Kita            Fortbildung - April 2007- Ergänzungsfortb. Okt. 2008 Kita Ramlerstraße*  Fortbildung - April 2007- Ergänzungsfortb. Okt. 2008 Kita Himmelsfahrt Gemeinde * Kinderparadies         Fortbildung  - Juli 2009 Entdecker-Kita         Fortbildung  - Juli 2009 Mini Entdecker Kita Wattstraße        Fortbildung  - Dez. 2007 Paradiesvögel I,II und III*  Fortbildung  - Dez. 2007 + Juli 2009 +         Ergänzungsfortb. Okt. 2008 Kita Neue Hochstraße* Kita Sant Sebastian  Fortbildung  - Dez. 2007 - Ergänzungsfortb. Okt. 2008 Kita Sant Bernard* Kita Gislan* Fortbildung - Dez.2013 Kita Rauda* Pasch – Eltern und Kinder Cafe * Fortbildung  April 2010 Putte  e.V.     Fortbildung - Mai 2012 Grundschulen: Heinrich Seidel Grundschule* Gustav Falke Grundschule*  Fortbildung - Dez. 2007 Ergänzungsfortb. Okt 2008 Grundschule am Schäfersee Humboldthain Grundschule* Rudolf Wissel Grundschule   Fortbildung - Mai 2012 Grundschule am Neuen Tor Oberschulen: Ernst Reuter Oberschule* Diester Weg Gymnasium  Fortb. - Dez. 2007 + Sportlehrer Fortb. Juni 2008 Bezirksamt Mitte: * Bewegung geht uns alle an Workshop Sept. 2010 Bewegte Mitte sowie die Sozialraum AG Brunnenviertel* PIZ (Pädagogisches-Informations-Zentrum) Workshop Aug. 2010 + Aug 2012 Ärzte:  Dr. Karabacak (Orthopäde und Unfallchirurgie) Dr. Masri Zada  (Facharzt für Kinder und Jugendmedizin) Dr. Silbermann* (Facharzt für Kinder und Jugendmedizin, Kinderlungenheilkunde, Allergologie und Umweltmedizin) Dr. med. Dipl.-Med. Frauke Schmidt*  Allgemeinmedizien , Akupunktur u. chin. Heilkunde *  kontinuierliche Zusammenarbeit
Pädagogik